Treppenlift, ein nützlicher Helfer

Wenn die Zeit gekommen ist, eine Familie zu gründen und man sich nach einer dementsprechenden Bleibe umschaut oder gar vorhat, ein Haus zu bauen, man sich also mitten in seiner „Nestbauphase“ befindet, ist man für gewöhnlich in einem Alter, in dem einem alles rüstig zur Hand geht, man vor Kraft strotzt und sich nicht vorstellen kann, wie es ist, wenn körperliche Aktionen beschwerlicher werden.

Beliebt sind daher auch Niveausprünge in der Wohnebene, eine Empore mit Wendeltreppenzugang im großzügigen Hauptraum, Stiegen zum gemütlichen Schlafdachboden, steile Kellerabgänge. Die Hausfrau weiß zwar, was es bedeutet, Treppen zu putzen, doch eine kompakte und/oder auch architektonisch interessante Gestaltung lässt sich nur selten auf bloß einer Ebene realisieren. So sind Treppen ein selbstverständliches Element im Einfamilienhaus.

Doch was, wenn die Zeit fortschreitet, die Kinder größer werden und ausziehen, man selbst älter ist, und sich die eigenen Lebensumstände altershalber verändern? Irgendwann stellt man fest, dass sich die Beweglichkeit verringert hat, das Gehen schwerer fällt, und dass Treppen steigen sehr mühsam geworden ist. Was auch durch einen Unfall oder durch Krankheit eintreten kann. Was dann?

Man kann an einen Umzug in eine kleinere Wohnung denken, die der neuen Lebenssituation mehr entspricht, doch die meisten älteren Menschen wollen verständlicherweise die gewohnte Wohnumgebung nicht verlassen. Als Alternative bietet sich an, sein Haus mit Hilfe eines Treppenlifts altersgerecht umzurüsten. So kann man auch im hohen Alter noch zu Hause wohnen bleiben und seine innerhäusliche Mobilität und Lebensqualität bewahren.

Vorausplanende haben sich von Vornherein mit dieser Option beschäftigt und von daher Treppenlauf und –zuschnitt dementsprechend angelegt, doch auch für beengte Verhältnisse und Sonderfälle haben Treppenliftanbieter Lösungen zur Hand. Es gibt unterschiedliche Treppenlifte für unterschiedliche Nutzungsanforderungen. So zum Beispiel Sitzlift und Plattformlift, die, wie der Name schon sagt, entweder mit einem Sitz oder mit einer Plattform für die Benutzung mit Rollstuhl ausgestattet sind. Die Herstellerauswahl ist groß und fachliche Beratung wird gerne gegeben.

Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert