Steuerpflicht für Rentner

Viele Rentner sind erschrocken, wenn sie nach Jahren Post vom Finanzamt bekommen und fragen sich, warum soll ich eine Steuererklärung machen?
Muss ich überhaupt eine machen, wenn ja, ab wann?
Klar war es selbstverständlich, wo man doch in Lohn und Brot war und man hat dies jedes Jahr gemacht, auch evtl. mit dem Gedanken, seine zuviel gezahlten Steuern wieder zu bekommen.

Einige waren vielleicht auch in der Lage diese selber zu erstellen, andere wiederum haben es durch einen Steuerberater machen lassen. Aber kann ich es mir, mit meiner Rente, überhaupt leisten, einen Steuerberater zu beauftragen? Ältere Menschen werden damit überfordert und es treten Fragen über Fragen auf. Es ist wirklich ein schwieriges Unterfangen, wenn man sich nicht regelmäßig mit diesen Themen beschäftigt. Hinzu kommen auch noch die Steuerbefreiungen usw.

Fakt jedoch ist: So gut wie jeder ist steuerlich erfasst, das heißt, man kommt nicht drum herum sich darum zu kümmern! Unsere Regierung ist zwar der Meinung, dass “jeder” versorgt ist aber Theorie und Praxis liegen auch hier, je nach Auffassung, weit auseinander.
Jeder Rentner sollte einfach, um sicherzugehen, eine Steuererklärung machen.

Wer muss definitiv eine Steuererklärung abgeben?

Man kann im Wesentlichen sagen, dass jeder bessergestellte Senior abgabepflichtig ist.
Aber wann bin ich das?
Folgendes muss vorliegen:

Wie hoch ist mein Einkommen und wie hoch wären meine Abgaben?

Lassen Sie prüfen ob Sie überhaupt unter die Steuerpflicht fallen. Laut Bfa zahlen bereits knapp fünf Millionen Rentner Steuern. Also rund ein Viertel der 20 Millionen Rentnerhaushalte in Deutschland.
Ab 2012 muss auf die gesetzliche Rente Steuern gezahlt werden. Der Anteil der Steuerpflicht, wird jährlich um 1-2 Prozentpunkte steigen.

Hierzu gibt es einige Tabellen, wo man einige Infos bekommen kann, wie z. B. bei ZDF.de
oder focus.de

Wo finde ich alternative Hilfen?

Als Erstes ist das Finanzamt ein Ansprechpartner die helfen können, dann natürlich reichlich Lektüre als Buch oder via Internet, wo man alles nachlesen kann. Kurse in vielen Städten bei den Volkshochschulen oder gar das Sozialamt, was helfen kann. Lohnsteuerhilfevereine und Wohlfahrtsverbände geben auch jedem Hilfestellung, der sie braucht.
Für diejenigen, die sich selber dran wagen möchten, gibt es Hilfe, dank einer Software.

Kommentare

Kommentarfunktion ist deaktiviert